Adriana Czernin: Das Ornament, dafür und dagegen

Vortrag, Kunstuniversität Linz, 05.04.2017, 13:30 Uhr

Adriana Czernin: Das Ornament, dafür und dagegen

Adriana Czernin, Untitled, 2016

Die Abteilungen textil·kunst·design und Textiles Gestalten laden zum Gespräch mit Adriana Czernin.

Ornamente als Träger von Tradition, Kultur und Religion stehen im Zentrum der Arbeiten der Künstlerin Adriana Czernin.

Gerade das Alltägliche, Banale, das Ornamenten innewohnt, regt sie dazu an, diese spezielle Bildsprache in ihren Werken zu benützen und zu untersuchen.

Auch Themen wie Angst, Gewalt, Schmerz, die Rolle der Frau, Schönheit, Nacktheit, Horror Vacui, das Gefühl der Enge, das Eingesperrtsein finden in ihren Arbeiten ihren Ausdruck in verschiedenen Motiven: wie etwa in Blumen und Dornen, in weiblichen Figuren in unterschiedlichen Posen, aber auch in Ornamenten, die sowohl aus dem europäischen als auch aus dem islamischen Kulturraum stammen.

In ihren neuesten Arbeiten befasst sich die Künstlerin auch mit der transzendenten Bedeutung des Ornaments in der islamischen Kultur und seinen [...]

31.03.2017

Kategorie: Veranstaltungen

Tags: Czernin

Adrien Tirtiaux: SYNC!

ISELP, 31.03.–11.06.2017

Mit Arbeiten von:  Adrien Tirtiaux, Buktapaktop, Clovis XV, Enough Room for Space, FRICHE, Herman Byrd, Les commissaires anonymes, Misssouri, Muesli, Lecture à domicile, PEZCORP, Postindustrial Animism, Tabbert 4500, Saout Radio, Overtoon und VOID

ISELP

31.03.2017

Kategorie: Ausstellungen

Tags: Tirtiaux

Maja Vukoje: Kuratorenführung

Künstlerhaus Graz, 30.03.2017, 18 Uhr

Maja Vukoje: Kuratorenführung

Ausstellungsansicht: Maja Vukoje, fuels 'n' frumps, Künstlerhaus, Halle für Kunst & Medien, 2017. © Markus Krottendorfer

In einem Rundgang durch die noch bis diesen Sonntag geöffnete Ausstellung „fuels ’n’ frumps“ von Maja Vukoje stellt der Kurator Sandro Droschl das malerische Œuvre der Künstlerin vor. Neben den Themenschwerpunkten wie Postkolonialismus und Gender wird auch der analytische Zugang um Fragestellungen der Repräsentation in der Malerei diskutiert. Die Beschäftigung über die Darstellung von Körpern und Objekten und ihrer Materialität zieht sich durch die Ausstellung und wird in der Führung im Hinblick auf ihre kunsthistorische sowie technische Bedeutung besprochen.

Kuratorenführung durch „fuels ’n’ frumps“ mit Sandro Droschl
Donnerstag, 30.03.2017, 18 Uhr

Maja Vukoje studierte Malerei an der Universität für angewandte Kunst in Wien bei Maria Lassnig und Christian Ludwig Attersee.
Für ihr Werk wurde sie mit folgenden Preisen ausgezeichnet: [...]

28.03.2017

Kategorie: Ausstellungen

Tags: Vukoje

Mangelos: Guernica

Musée national Picasso, 27.03.2017–29.07.2018

Mangelos: Guernica

Mangelos, Ovu sliku ne pozna 99% čovečanstva... (99% of mankind has not heard of this painting…), 1967-1972

Following the 80th anniversary of the work’s creation, the Musée national Picasso-Paris in partnership with the Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía is dedicating an exhibition to the story of Guernica an exceptional painting by Pablo Picasso and probably one of the most famous artworks in the world. The masterpiece can be seen in its permanent location in Madrid since 1992.

Painted in 1937, this monumental artwork is both a synthesis of the plastic research conducted by Picasso for 40 years and a popular icon. Exhibited, replicated all over the world, it has been at the same time an anti-franco, an anti-fascist and a pacific symbol. It is also an abundantly quoted, commented and taken up artwork, theorized by art historians and artists.

Thanks to the exceptional loan of Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía of numerous sketches and post-scriptums of Guernica, the genesis of the artwork is presented from the bullfights to [...]

23.03.2017

Kategorie: Ausstellungen

Tags: Mangelos

Martin Arnold: Life. A Manual

Zachęta – National Gallery of Art, 04.02–23.04.2017

Martin Arnold: Life. A Manual

Ausstellungsansicht, Life. A Manual, Zachęta, Foto: Marek Krzyżanek

In his Statement of Intent (1978) Georges Perec comments on the formal diversity of his work: “I have never written two books of the same kind, or ever wanted to reuse a formula, or a system, or an approach already developed in some earlier work.” He divided his writings into four different fields, four different modes of questioning. There is the sociological field (“looking at the everyday”), the autobiographical one, the “ludic things” (or the effect of introducing formal constraints), and the novelistic mode which stems from the wish “to write books to be read at a gallop”.


Based on this division, the exhibition Life. A Manual — integrating various disciplines — presents the works by authors who think in classifications, enjoy formal constraints and complex narratives. The exposition is divided into four parts: ludic, sociological, novelist and autobiographical. The reading room, [...]

23.03.2017

Kategorie: Ausstellungen

Tags: Arnold

Christine & Irene Hohenbüchler: DIALOGE 06 – Human Network

Schader Stiftung, 22.04–08.10.2017

Die Ausstellung „Human Network – Christine & Irene Hohenbüchler“ wird vom 22. April bis 8. Oktober 2017 in der Galerie der Schader-Stiftung gezeigt.

Die österreichischen Künstlerinnen und Zwillingsschwestern Christine und Irene Hohenbüchler, geboren 1964, konzentrieren sich unter künstlerischen und partizipatorischen Aspekten auf die Zusammenarbeit mit gesellschaftlichen Gruppen, die nicht von vornherein im Fokus kreativen Schaffens stehen. Nach dem Prinzip der „Multiplen Autorenschaft“ konzipieren und realisieren sie gemeinsame Projekte, aber auch künstlerisch initiierte Werke.

Für die Ausstellung in der Galerie der Schader-Stiftung erarbeiten Christine und Irene Hohenbüchler ein fragiles „... denk mal an...“ derjenigen Helferinnen und Helfer, die sich ehrenamtlich für die Betreuung von Flüchtlingen einsetzen. Das „... denk mal an...“ besteht aus vielen [...]

21.03.2017

Kategorie: Ausstellungen

Tags: Hohenbüchler