Július Koller: One Man Anti Show

Museion, 20.05.–27.08.2017

Július Koller: One Man Anti Show

Július Koller, Mníchovská kultúrna situácia (U.F.O.) / Munich Cultural Situation (U.F.O.), 1991. Courtesy Květoslava Fulierová

Museion präsentiert die bisher umfassendste Retrospektive von Július Koller, eine der international bedeutendsten Künstlerpersönlichkeiten Osteuropas seit den 1960er-Jahren. Sein Werk entwickelt sich in kritischer Distanz zur kommunistischen Herrschaft und deren offizieller Kunst, stellt aber auch Traditionen der Moderne und Konventionen des westlichen Kunstbetriebs infrage. Tennis und Tischtennis nehmen in Kollers Werk die Form partizipativer Kunst an: Sport ist mit einem politischen Statement verknüpft, indem das Einhalten von Regeln und Fair Play symbolhaft für die Formen gesellschaftlichen Handelns stehen – Statement, das heute noch absolut aktuell ist.

Museion präsentiert, in Kooperation mit dem mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien und der Slovak National Gallery Bratislava, die bislang umfassendste Retrospektive des slowakischen Künstlers Július Koller (1939–2007). Koller ist eine der [...]

12.05.2017

Kategorie: Ausstellungen

Tags: Koller

Roman Signer: Installation

Kunsthal Aarhus, 16.06.–13.08.2017

Roman Signer: Installation

Swiss artist, Roman Signer, is internationally recognized for his sculptures, films, videos and installations. His works explore the relationship between sudden energy releases – transformation, explosions and demolition – and calmness between order and chaos.

These "action" sculptures involve setting up, carrying out, and recording disruptive experiments. The aesthetic results appear with a twist that makes them difficult to put into one specific category of art history. In the works there are often remnants and references to performance, land art and minimal art. Kunsthal Aarhus is proud to present this unique contemporary artist and his works for the first time in Denmark.

Signer will show both new and existing works, including films and sculptural works at Kunsthal Aarhus and two commissioned permanent outdoor sculptures at the Kvadrat headquarters in Ebeltoft.

[...]

12.05.2017

Kategorie: Ausstellungen

Tags: Signer

Jakob Kolding: To the Lighthouse

Bregenzer Festspiele, 16.08. & 18.08.2017

Jakob Kolding: To the Lighthouse

Model of developing stage design for opera adaptation of Virginia Woolf's "To the Lighthouse"

Der dänische Künstler Jakob Kolding, der in seinen Installationen der vergangenen Jahre zunehmend szenische Ideen verwirklicht hat, hat für die Kammeroper To the Lighthouse im Rahmen der Bregenzer Festspiele zum ersten Mal eine Theaterbühne gestaltet.
Was bereits seit Mai 2015 als Entstehungsprozess in mehreren Einblicken des Opernateliers im Kunsthaus Bregenz zu verfolgen ist, erlebt hier nun seine Vollendung bei der Uraufführung.

Ein Junge möchte mit dem Boot zum Leuchtturm fahren. "Bestimmt", entgegnet die Mutter, "wenn es morgen schön ist." "Bloß", fährt der Vater dazwischen, "wird es nicht schön sein." Der Junge wünscht sich eine Axt herbei, damit brächte er seinen Vater am liebsten um.

Diese aufeinanderprallenden Gefühle eröffnen Virginia Woolfs Roman To the Lighthouse (Zum Leuchtturm), der mit wenigen Worten einen scheinbar unlösbaren Konflikt [...]

12.05.2017

Kategorie: Ausstellungen

Tags: Kolding

Adrien Tirtiaux: against representation

Kunsthaus NRW Kornelimünster, 13.05.–24.09.2017

Adrien Tirtiaux: against representation

Adrien Tirtiaux, It is a long way to the sea, 2006

Architektur kann überwältigen und ist oft eine  Repräsentation von Macht. Auch die moderne Architektur, deren Form auf ihre Funktion zurückgehen mag, ver- mittelt Botschaften, wie zum Beispiel ideologische Werte oder den politischen Willen einer Zeitepoche. Auch heute sind die alten Bilder der Repräsentation in der  Architektur noch wirkmächtig. Die KünstlerInnen Frauke Dannert, Clemens Botho Goldbach, Christian Odzuck und Adrien Tirtiaux wurden eingeladen, ihre Recherchen zur Architektur der Moderne und ihrer Rolle in der Ge- sellschaft zu präsentieren und mit neuen Arbeiten auf den besonderen Ort des Kunsthauses in Kornelimünster zu reagieren.

Das Kunsthaus Nordrhein-Westfalen ist in der barocken Klosterresidenz der alten Abtei Kornelimünster untergebracht. Es zeigt Werke der modernen Kunst,  die nach dem Ende des NS-Regimes erworben wurden, um die Moderne nach ihrer Verfemung fortzuführen.  Der [...]

11.05.2017

Kategorie: Ausstellungen

Tags: Tirtiaux

Jakob Kolding: The Outside or the Inside of the Internalised Externalised

CEC, 19.05.–30.09.2017

Jakob Kolding: The Outside or the Inside of the Internalised Externalised

Jakob Kolding, Houseplants, 2017

For this exhibition, Jakob Kolding will be proposing a scenography reminiscent of 19th century dioramas or the photomontages of the Théâtre Alfred Jarry, a small theatre that will fill all our exhibition spaces and be visible from outside, both as an installation and a public artwork. Several scaled up or down “standing” silhouettes will be grouped on this stage set, creating an interplay of juxtapositions and gaps. Each figure suggests a historical or anonymous person, illustrative of Jakob Kolding’s extended vocabulary of literary, philosophical, artistic or personal references, and encouraging a sociological, cultural and aesthetic interrogation of the use of space. While in his earlier works this critical research was more closely linked to the phenomena of the transformation of urban space and gentrification, Kolding has more recently approached different concepts of space in a broader, more open and ambivalent way, as areas where questions of [...]

10.05.2017

Kategorie: Ausstellungen

Tags: Kolding

Nilbar Güreş: Vienna Biennale 2017. ich weiß nicht – Wie die Beziehungen zwischen den Dingen wachsen

MAK, 21.06.–01.10.2017

Nilbar Güreş: Vienna Biennale 2017.  ich weiß nicht – Wie die Beziehungen zwischen den Dingen wachsen

Nilbar Güreş, Place a tree in front of TV, 2014

In einer zunehmend von digitalen Technologien und Interfaces bestimmten Welt rückt die Interaktion zwischen Menschen und Dingen in den Fokus des Interesses. Vor dem Hintergrund neuer digitaler und sozialer Settings analysiert die Gruppenausstellung ich weiß nicht – Wie die Beziehungen zwischen den Dingen wachsen das Verhältnis von Subjekt und Objekt. 17 Positionen vorwiegend in Österreich lebender und arbeitender zeitgenössischer KünstlerInnen entspinnen im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft eine Narration zum Affekt der Dinge.

Objekte, ob analog oder digital, dienen als Werkzeuge („Medien“) zur Gestaltung unserer Alltagswelt und formen damit auch die Gesellschaft mit. Mit dem Internet der Dinge, Smart Devices, Wearables oder Apps scheinen die von uns geschaffenen Objekte zunehmend die Kontrolle über uns Menschen zu gewinnen. Wie kann es gelingen, in dieser vielschichtig [...]

06.05.2017

Kategorie: Ausstellungen

Tags: Güres