Roman Signer: Davor. Darin. Danach. Die Sammlung im Wandel

Aargauer Kunsthaus, Aarau, Schweiz, 15.05. – 07.08.2022

Roman Signer: Davor. Darin. Danach. Die Sammlung im Wandel

Roman Signer, Uhr (12.20), Metall (Ikea-Uhr), 3 x 29,5 x 26,6 cm, Aargauer Kunsthaus, Aarau

Die Sammlung – das Fundament des Aargauer Kunsthauses – wächst dynamisch und vereint heute über 20 000 Werke der Schweizer Kunst vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Namhafte Schenkungen und Deposita – wie aus der Sammlung Ringier, der Bundeskunstsammlung, der Walter A. Bechtler-Stiftung oder von den Freunden der Aargauischen Kunstsammlung – haben in den letzten Jahren zur herausragenden Bedeutung der Sammlung in der europäischen Kunstlandschaft beigetragen. Diese Zugänge, darunter viele Arbeiten des zeitgenössischen Kunstschaffens, setzen frische Impulse und stellen überraschende Bezüge innerhalb der Bestände her.

In drei Kapiteln spannt die Ausstellung über die gesamte Fläche des Kunsthauses verteilt neue Erzählbögen. Davor · Darin · Danach. Die Sammlung im Wandel reflektiert die Vergangenheit, befragt die Gegenwart und wagt einen Blick in die Zukunft. Dabei wird mitunter lustvoll mit vertrauten chronologischen Ordnungsprinzipien gebrochen. Einhergehend mit der Auseinandersetzung rund um Raum und Zeitlichkeit verweist der Titel zugleich auf installative Fragestellungen, die in vielen der präsentierten Kunstwerke angelegt sind.

Bedeutende Neuzugänge treffen in ausdrucksstarker Setzung auf Schlüsselwerke der Gegenwartskunst seit den 1960-Jahren. Die Schau vereint Fotografie, Skulptur, Malerei, Video, Druckgrafik und Zeichnung mit raumgreifenden Installationen und ortsspezifischen Arbeiten, die für diesen Anlass neu geschaffen werden. Die Ausstellung gewährt einmalige Einblicke in die Bestände der umfassendsten öffentlichen Sammlung von Schweizer Kunst und lädt zu lebendigen Begegnungen und Neuentdeckungen in.

Kunstschaffende in der Ausstellung
Judith Albert (*1969), John M. Armleder (*1948), Marc Bauer (*1975), Seline Baumgartner (*1980), Reto Boller (*1966), Christoph  Brünggel (*1980), Balthasar Burkhard (1944 – 2010), Miriam Cahn (*1949), Valentin Carron (*1977), Julian Charrière (*1987),  Tatjana Erpen (*1980), Valérie Favre (*1959), Urs Fischer (*1973), Fischli / Weiss (*1952 / 1946 – 2012), Sylvie Fleury (*1961), Pia Fries (*1955), Agnes Fuchs (*1965), Franziska Furter (*1972), Thomas Galler (*1970), Christian Gonzenbach (*1975), Michel Grillet (*1956), Stefan Gritsch (*1951), Michael Günzburger (*1974), João Maria Gusmão / Pedro Paiva (*1979 / *1977), Alex Hanimann (*1955), Andrea Heller (*1975), Teresa Hubbard / Alexander Birchler (*1965 / *1962), Daniel Robert Hunziker (*1965), Bruno Jakob (*1954), San Keller (*1971), Esther Kempf (*1980), Zilla Leutenegger (*1968), Urs Lüthi (*1947), Lutz & Guggisberg (*1968 / *1966), Christian Marclay (*1955), Max Matter (*1941), Thomas Müllenbach (*1949), Barbara Müller (*1956), Christian Philipp Müller (*1957), Yves Netzhammer (*1970), Rivane Neuenschwander (*1967), Karim Noureldin (*1967), Edit Oderbolz (*1966), Taiyo  Onorato & Nico Krebs (*1979 / *1979), Uriel Orlow (*1973), Mai-Thu Perret (*1976), Elodie Pong (*1966), Markus Raetz (1941 – 2020), Didier Rittener (*1969), Giacomo Santiago Rogado (*1979), Ugo Rondinone (*1964), Christian Rothacher (1944 -2007), Ilona Ruegg (*1949), Mario Sala (*1965), Hans Schärer (1927 – 1997), Shirana Shahbazi (*1974), Francisco Sierra (*1977), Roman Signer (*1938), Veronika Spierenburg (*1981), Christine Streuli (*1975), Hugo Suter (1943 – 2013), Paul Takács (*1974), Fiona Tan (*1966), Hannah Villiger (*1951 – 1997), Beat Zoderer (*1955)

15.05.2022

Kategorie: Ausstellungen

Tags: Signer