Werner Feiersinger: Italomodern. Architektur in Oberitalien 1946–1976

Finstral Studio Friedberg, 26.09.2019–15.07.2020

Werner Feiersinger: Italomodern. Architektur in Oberitalien 1946–1976

Werner Feiersinger, Aldo Bernardis, Terrazza a Mare, Lignano Sabbiadoro, 1969–72, 2011

In aktuellen Fotografien und neugezeichneten Plänen entdecken Architekt Martin Feiersinger und Bildhauer Werner Feiersinger die Nachkriegsarchitektur Oberitaliens wieder: eigenwillige und charakteristische Bauwerke von Neorealisten, Rationalisten, Brutalisten und Organikern. Die gemeinsam mit dem aut. architektur und tirol entwickelte Schau ist nun erstmals auch in Deutschland zu sehen. 

Mit der umfassenden Bestandsaufnahme von ITALOMODERN lenken Martin und Werner Feiersinger den Blick auf die heterogene Architektur der Nachkriegszeit in Oberitalien. Die Schwerpunktsetzung der Brüder ist dabei zweigeteilt, entsprechend ihrer Sichtweisen als Bildhauer und Architekt. „Einmal geht es um die skulpturalen Qualitäten der Gebäude, ihre Materialität und die verschiedenen Oberflächen, zum anderen um Raumbildung, funktionale Konzeption und die Einbindung in das Umfeld.” – so Martin und Werner Feiersinger.

Die Bandbreite reicht von den Vorläufern heutiger „tiny houses” wie Mario Cavallè „Case Zucca” in Mailand, über kleine Wohnhäuser wie Gino Valles „Casa Rossa” in Udine bis zu auch heute noch kühn anmutenden Wohnanlagen in Triest und Genua. Unter den ausgestellten 115 Aufnahmen finden sich auch Bilder der maschinenhaften Architektur des Olivetti-Hotels „La Serra” in Ivrea, die spektakuläre Silhouette der „Torre Velasca” von BBPR in Mailand oder couragierte Konstruktionen und Einzelwerke kaum bekannter Architekten. Keine zeitlose Architektur also, sondern Bauten, die klar Ausdruck einer Zeit sind, in der man voller Optimismus an die architektonische Gestaltbarkeit der Zukunft glaubte.

Eigens für die großzügigen Galerieräume des Finstral Studio Friedberg entwerfen Martin und Werner Feiersinger ein raumgestaltendes Objekt, das zugleich Präsentationsfläche ist und mit seinen spitzen Formen an Mendinis Zeichnung „Non c'è Italia senza spine” erinnert: Es gibt kein Italien ohne Dornen.

Im Rahmen der regelmäßig im Finstral Studio Friedberg stattfindenden Architektur-Salons lädt Finstral am 26. September 2019 ab 14 Uhr zur Eröffnung von ITALOMODERN. Nach einer kurzen Einführung durch Arno Ritter (Leiter aut. architketur und tirol) führen Architekt Martin und Bildhauer Werner Feiersinger durch die Ausstellung.

Finstral Studio Friedberg

04.09.2019

Kategorie: Ausstellungen

Tags: Feiersinger