Roman Ondak: Lotería

r/e projects / espacio artkunstarte – Galeria Arnés & Ropke, 15.09.2016–31.01.2017

Roman Ondak: Lotería

Roman Ondak, Cubic Floor, 1996

Lotería ist der Name eines aus Spanien stammenden Brettspiels, das in viele der spanischsprachigen Länder Amerikas gelangt ist. Das zugrunde liegende Konzept ähnelt dem des amerikanischen Bingo insofern, als es ebenfalls von einem Spielbrett mit einem Gitternetz ausgeht, das aufzufüllen ist, und der erste Spieler, der das vorgegebene Muster vorweisen kann, das Spiel gewinnt. Während Bingo mit seinem Gitter von Zahlen und Buchstaben einfach und unkompliziert ist, fügt Lotería durch die Verwendung von Wörtern und Hinweisen eine poetische Verspieltheit hinzu. Während bei Bingo ein Ansager die gewählten Buchstaben und Zahlen ausruft, damit die Spieler ihre Spielbretter entsprechend markieren, gibt der Ansager bei Lotería ein kurzes improvisiertes Gedicht oder einen geläufigen Satz vor, die auf das Bild auf der Karte hinweisen (z.B. ”er bringt den Wolf zum Heulen” für das Bild vom Mond, oder ”sie reisen am besten paarweise” für das Bild von Schuhen).

Das Lotería-Spiel bildet die Grundlage für das zentrale Werk der Ausstellung, José Antonio Suárez Londoños Ustedes Juegan, Moi Non Plus (Lotería), 2014, eine Version des Spieles, die in unterschiedlichen Mixed-media-Zeichnungen und einer Radierung eines vom Künstler entworfenen Spielbretts ausgeführt wurde, wobei jede Zeichnung ein visuelles Gedicht für jedes der Wörter auf dem Gitternetz darstellt. Von diesem Werkkomplex inspiriert und unter Verwendung von Suárez Londoños Spielbrett-Gitternetzes haben wir Werke aus der Sammlung ausgewählt, die einem jeden Wort entsprechen sollen; dabei wird versucht, denselben spielerischen und poetischen Geist sowie den Gemeinschaftssinn beizubehalten, die für alle Werke von José Antonio charakteristisch sind.

Die Auswahl der Werke in der Ausstellung präsentiert ein internationales Spektrum, das von etablierten Künstlern bis hin zu Nachwuchskünstlern reicht:

Miquel Barceló / Marco Breuer / Edward Burtynsky / Rebecca Horn / Izima Kaoru / José Antonio Suárez Londoño / Robert Mapplethorpe / Navid Nuur / Roman Ondak / Sigmar Polke / Mikko Rikala / Juan Uslé / Samson Young

r/e projects

12.07.2016

Kategorie: Ausstellungen

Tags: Ondak