Asier Mendizabal: Linguagem/ corrente

sismógrafo, Porto, Portugal, 23.03.–11.05.2024

Asier Mendizabal: Linguagem/ corrente

Asier Mendizabal

It comes as a surprise to the non-Portuguese speaker that the word normally used for chain is corrente, current. There is something counter-intuitive in this idea of displacement which, in turn, denotes a displacement in language itself. It is surprising that an image that evokes subjection, that even symbolizes generic concepts such as oppression or slavery and that makes one imagine the impediment to something or someone moving, would share its name with that which flows, with that which runs. And it denotes a displacement of language itself, as I say, because it is easy to reconstruct, backwards, the chain of phonemes that in their progressive transformation (sound shift, linguists call it) form its etymology up to the Latin currere and, from there to the voice*kurs in Pre-Indo-European, both naming the simple act of running. The displacement of the sounds made into words along languages and times, takes us, reversing the [...]

23.03.2024

Kategorie: Ausstellungen

Tags: Mendizabal

Chin Tsao: Bliss, bliss, bliss

Kunstraum Niederösterreich, Wien, Österreich, 15.03.–04.05.2024

Chin Tsao: Bliss, bliss, bliss

Chin Tsao, Foreign fine girls, how low you can go?, 2019

Vielleicht haben Sie es selbst schon einmal erlebt: Eine Situation war derart schmerzhaft und unerträglich, dass Sie in unkontrolliertes Gelächter ausgebrochen sind. Ein Schutzmechanismus der Psyche, der auf unsere Umgebung grotesk und unangemessen wirken mag, jedoch greift, um uns zumindest kurzzeitig vor der schieren Verzweiflung zu bewahren. 

Die Gruppenausstellung Bliss, bliss, bliss orientiert sich an dem Motiv eines solchen bizarren Lachens. Angesichts der Inflation apokalyptischer Szenarien, der Realität von Kriegen und Terror und einer Klimakrise, die ungehindert eskaliert, beleuchtet die Schau bewusste und unbewusste Bewältigungsmechanismen der Psyche. Welche Auswirkungen hat die Erfahrung einer „schwindenden Welt“ auf die Art und Weise, wie wir fühlen, begehren, uns zu uns selbst und anderen in Beziehung setzen? 

Sechs Künstler*innen spüren Fragen wie dieser aus persönlicher [...]

15.03.2024

Kategorie: Ausstellungen

Tags: Chin Tsao

Nilbar Güreş, Július Koller: Spielen heißt verändern! Die Sammlungen

Museum der Moderne Salzburg, Salzburg, Österreich, 15.03.–09.10.2024

Nilbar Güreş, Július Koller: Spielen heißt verändern! Die Sammlungen

Nilbar Güreş, BILINMEYEN SPORLAR (KOMPOZIT) / UNKNOWN SPORTS (KOMPOSIT), 2009

Das Spiel ist eine besondere Form der Welterfahrung. Es ist eine Metapher für das gesellschaftliche Zusammenleben, aber auch ein Motor für kulturellen Wandel. Im lustvollen Spiel entdecken wir uns selbst, unsere individuellen Eigenschaften und Fähigkeiten. Andererseits schlägt das freie Spiel oft in bitteren Ernst um. Im spielerischen Wettkampf erleben wir das soziale Mit- und Gegeneinander. Wir lernen, wie Regeln und Systeme funktionieren und was es heißt, sie zu brechen und zu durchkreuzen.

Die Ausstellung Spielen heißt verändern! widmet sich dem Spieltrieb in der Kunst. Von Natur, Körper und Sport bis hin zu Kommunikation und Medienbildern: Dies sind nur einige der Bereiche, die Künstler:innen spielerisch erkunden und durch Formen der Improvisation und Interaktion verwandeln. Sie zeigen, wie Kunst fantasievoll die Grenzen des Denkbaren erweitert und die Möglichkeiten des Spiels nutzt, um [...]

15.03.2024

Kategorie: Ausstellungen

Tags: Güres, Koller