Adrien Tirtiaux: Office/Baraque

Lokaal01, 07.06.–23.06.2013

Adrien Tirtiaux: Office/Baraque

Adrien Tirtiaux (BE 1980) lives and works in Antwerp, 500 meters away from Lokaal 01. The residency in the Provinciestraat will be the occasion to reflect on the peculiar status of the space, at the same time living, working and exhibition place. Rather than conflicting, these functions converge - the everyday life as a field of experiment for performativity; the work in the studio focussing on transforming the studio; to prepare an exhibition like a nice housewarming party.

In his artistic practice, Adrien Tirtiaux deals with the specific characteristics of exhibition spaces as well as public spaces and links these sites with narrations or performative features. His interventions, which oscillate between the straightness of conceptual strategies of the 70s and the direct pictorial language of comic culture, are the result of careful examination of the given context in which Tirtiaux acts and works.

Adrien Tirtiaux studied architecture at the University of [...]

31.05.2013

Kategorie: Ausstellungen

Tags: Tirtiaux

Mladen Stilinović: Doing What You Want

Tensa Konsthall, 18.10.–13.01.2013

Doing What You Want focuses on Marie-Louise Ekman’s work from the late 1960s to the late 1980s and also includes work from the same period by Sister Corita Kent, Mladen Stilinovic and Martha Wilson. Now a key figure of cultural life in Sweden, Ekman, born in Stockholm in 1944 and currently the director of the Royal Dramatic Theatre, has embraced art, film and theatre in her own non-conformist ways. For the first time, Tensta konsthall will present Ekman’s early work together with contemporary international artists with kindred interests and spirits. The exhibition is a collaboration with Henie Onstad Kunstsenter in Oslo where it will be shown during spring 2013.
“One should do what one wants” is a line used by the eight-year old girl in Ekman’s theatrical film Mother, father, child (1977) when she has had enough of her distracted and stressed parents and frustrated grandmother. Relations and encounters between people are central in Ekman’s [...]

30.05.2013

Kategorie: Ausstellungen

Tags: Stilinovic

Roman Ondák: Time / Resistance

Israeli Centre for Digital Art, 11.05.–27.07.2013

“Space seems to be either tamer or more inoffensive than time; we’re forever meeting people who have watches, very seldom people who have compasses.” (Georges Perec)

In the two decades since the beginning of the Information Age, there has been a ‘spatial revolution’ in art and critical theory alike. More and more texts, artworks, research, and exhibitions have begun to engage in the way the internet and other technologies are forcing us to rethink space and how it defines us and the human geography in which we act. Concepts such as ‘place’, ‘public space’, and ‘distance’ have undergone theoretical revolutions to adapt them to the new spatial experience typifying the Information Age.

Time, the Siamese twin of space, has gained considerably less attention. In fact, it is only in the past few years that engagement with the implications of the Information Age on our perception of time has begun to come to [...]

11.05.2013

Kategorie: Ausstellungen

Tags: Ondak

Neue Publikation von Adriana Czernin

27.04.2013, 13–16 Uhr

Neue Publikation von Adriana Czernin

Die Publikation mit Texten von Catharina Kahane und Martin Prinzhorn (deutsch / englisch) erscheint im DISTANZ Verlag und präsentiert Adriana Czernins Werke der letzten Jahre.

Die limitierte Vorzugsausgabe mit jeweils einer Originalzeichnung erscheint in einer Auflage von 18 Exemplaren: In den Zeichnungen dieser Serie verzichtet Adriana Czernin gänzlich auf die Darstellung von Körperlichem und stellt das Ornament in den Mittelpunkt. Zackige braune und schwarze Ranken verhaken sich ineinander und bilden ein Dickicht von Mustern und Formen. Durch Verflechtung, Wiederholung und Verdichtung entsteht der Eindruck von Dekonstruktion und Fragmentierung eines ursprünglich homogenen Musters. Tatsächlich ist es eine in sich abgeschlossenen Komposition, die durch Überlagerungen neue Inhalte hervorbringt.

Seelenzustände sichtbar machen

Die Arbeiten von Adriana Czernin (geb. 1969 in Sofia, Bulgarien, lebt und [...]

07.05.2013

Kategorie: Neue Publikationen

Tags: Czernin

Martin Arnold: Split Shutter

Münzsalon, 29.05.–19.06.2013

Martin Arnold: Split Shutter

Martin Arnold, Tooth Eruption, 2013, Filmstill

Der Titel bezieht sich auf die Deutungsmöglichkeiten einer anderen Welt, die durch den Riss in einer Blende entstehen. In der Ausstellung ‚Split Shutter’ geht es um das Leben zwischen den ,frames’; die Räume sind vergleichbar mit den fragmentierten Bilderwelten von Comics. Diese Nachbilder sind die Freiräume zwischen den Bildern, die sich zu einer subjektiv erlebbaren Geschichte im Kopf des Betrachters zusammensetzen. Es entsteht sukzessive ein zweites Ich, eine Art alter Ego, das anfängt den Auftrag der Bilder zu leben. Dieses zweite Selbst ist nicht etwa eine reine Duplikation, Spiegelung, Illusion, sondern eine autarke zweite Einheit. Mit der Technik von Bewegtbildern visualisiert sich dieser Vorgang quasi wieder zurück in eine hyperreale Illusion und einer anderen Erlebnisfähigkeit. Der aus dem Platonschen Höhlengleichnis bekannte Schatten wird jetzt zum Abbild einer Bewegung, die sich immer tiefer als [...]

06.05.2013

Kategorie: Ausstellungen

Tags: Arnold

Adriana Czernin: Desiring the Real. Austria Contemporary

MSU Zagreb, 07.05.–16.06.2013

„Das Einzige was ein Kunstwerk kann, ist Sehnsucht wecken nach einem anderen Zustand der Welt. Und diese Sehnsucht ist revolutionär.“ (Heiner Müller)

Die Ausstellung Desiring the Real zeigt die Werke von 22 österreichischen Künstlerinnen und Künstlern, die sich mit unterschiedlichen Modellen der Wirklichkeit beschäftigen und die Bedeutsamkeit von Realität ins Zentrum ihrer Arbeit stellen. Es geht um subjektiv erlebte Realität, inszenierte Realität, um das Weiterdenken von Realität in alternativen Lösungen und Räumen sowie um ihre Gegenüberstellung mit der eigenen Konzeption von „Wirklichkeit“. Die Sehnsucht, das Begehren als schöpferische Kraft ist die Triebfeder und die Wirklichkeit ist das Material, aus dem die Kunst entsteht. Allgemein gilt, dass jede Kunst per se politisch ist, weil sie sich mit gesellschaftlichen Verhältnissen, mit dem Menschen auseinandersetzt, denn [...]

04.05.2013

Kategorie: Ausstellungen

Tags: Czernin