Allen Ruppersberg

Der international bekannte Konzeptkünstler Allen Ruppersberg (geb. 1944 in Cleveland, Ohio) zählt zur ersten Generation amerikanischer Künstler, die in ihren Arbeiten Mittel und Methoden der Massenmedien kritisch verarbeiteten. In seinem gesamten, bereits seit den späten 1960er Jahren etablierten Oeuvre, entwickelt Allen Ruppersberg komplexe Dialoge zur Dialektik von high and low culture, öffentlichen und privaten Räumen und den Beziehungen zwischen künstlerischen Arbeiten, Multiples und alltäglichen Objekten. Mit seinen vielschichtigen, in Los Angeles, später auch in New York und in Europa entstandenen Arbeiten stellt Allen Ruppersberg ein bahnbrechendes und grundlegendes Phänomen im transatlantischen Dialog der Konzeptkunst dar.

Kunsthalle Düsseldorf, 2006

Die künstlerischen Arbeiten und Sammlungen von Allen Ruppersberg bilden ein Archiv seiner persönlichen Geschichte und seiner Arbeitsorte: Brecksville/Ohio, Los Angeles, New York und zahlreiche Orte in Europa. Privates und Öffentliches verschmelzen so zu einer kollektiven Erinnerung und Geschichte. Gegenstände des täglichen Lebens und längst vergessene Erzählungen finden auf diese Weise ihren Weg zurück in die Öffentlichkeit und formen, ganz dem Wunsch des Künstlers entsprechend, "eine demokratischere Form des Kunstobjekts" (Allen Ruppersberg).